Der deutsche Glücksspielstaatsvertrag 2021 im Überblick

Zuletzt aktualisiert: 12.04.2024

Der deutsche Glücksspielstaatsvertrag (GlüStV) aus Juli 2021 hat in der Glücksspielszene für sehr viel Aufsehen gesorgt. Aufgrund der neuen Regelungen hat sich der Markt neu sortiert – viele Online Casinos haben sich zurückgezogen, aber auch neue Anbieter operieren mittlerweile in Deutschland. In diesem Artikel erfahrt ihr alles Wichtige zur Glücksspielregulierung.

Warum wurde der Glücksspielstaatsvertrag eingeführt?

Ihr werdet euch sicherlich fragen, warum die deutsche Bundesregierung so große Probleme mit ihren Glücksspielverträgen hat. Zum Sommer 2021 trat bereits der zweite Glücksspielvertrag in Kraft, der deutsche Spieler im Online Casino noch weiter einschränkt, als es sowieso schon der Fall war. Der Grund dafür ist, zumindest in der Öffentlichkeit, dass die deutsche Bundesregierung die deutschen Spieler schützen und infolgedessen den Markt an Online Casinos liberalisieren möchte.

Lange Zeit hat man beide Augen zugedrückt und lediglich Sportwetten in Deutschland besteuert. Mit dem neuen Glücksspielvertrag hat dies ein Ende gefunden. Die deutsche Bundesregierung möchte einen Teil des großen Potts abhaben und besteuert die Gewinne und Einsätze folglich auch im Online Casino.

Das Thema »Spielsucht« wurde dabei während der Diskussionen immer mehr in den Mittelpunkt gerückt. Zu wenig Schutz hättet Ihr im Online Casino gehabt, weswegen die Zahl derer in Deutschland deutlich gestiegen ist, die aufgrund der Spielsucht Insolvenz anmelden mussten. Damit die Gefahr der Spielsucht im Internet gedämmt werden kann, entschieden sich die Bundesländer für eine Novellierung des bestehenden Gesetzes. Der novellierte Glücksspielvertrag trat zum 1. Juli 2021 in Kraft.

Wie war Glücksspiel in Deutschland vorher geregelt?

Bereits in den Jahren zuvor wurden in Deutschland hitzige Diskussionen um das Online-Glücksspiel geführt. Viele Politiker sahen es als großen Fehler an, dass das Online-Glücksspiel mehr oder weniger ohne Regulierung in Deutschland zugänglich ist. Aus diesem Grund beschlossen die Bundesländer den ersten Glücksspielvertrag, welcher im Sommer 2012 gesetzlich aktiv wurde.

Dieser wurde von diversen Spielautomatenentwicklern in Deutschland scharf kritisiert, da Spielhallen und Provider eine sogenannte Erlaubnispflicht beantragen musste. Mit Paul Gauselmann, Gründer und Inhaber der Gauselmann-Gruppe, ließ eine der führenden Personen im Bereich des deutschen Glücksspiels öffentlich seinen Frust frei und zog umgehende Konsequenzen. Alle Spielautomaten von Merkur wurden umgehend aus den Online Casinos in Deutschland entfernt.

Als einziges Bundesland stellte sich Schleswig-Holstein gegen das Gesetzespaket und kündigte in Kooperation mit der Kanzlei WIRTSCHAFTSRAT Recht ein eigenes »Gesetz zur Neuordnung des Glücksspiels« an. Infolgedessen händigte die Landesregierung in Kiel diverse Lizenzen an europäische Glücksspielunternehmen aus und erzielte dadurch jährliche Mehreinnahmen zwischen 40 und 60 Millionen Euro.

Das sind die wichtigsten Änderungen für Casinos mit deutscher Lizenz

Ihr werdet sicherlich nicht die Zeit haben, den kompletten Glücksspielvertrag lesen und dabei die verschiedenen Paragrafen analysieren zu können. Damit Ihr über alle Änderungen durch den Glücksspielvertrag in Casinos mit deutscher Lizenz Bescheid wisst, folgen nun die sieben wichtigsten Änderungen.

Einzahlungs- und Einsatzlimits

Bei der ersten Änderung handelt es sich um die wohl offensichtlichste Einschränkung – nämlich die deutlich beschnittenen Einzahlungs- und Einsatzlimits. Aktuell erlaubt der staatliche Glücksspielvertrag eine monatliche Einzahlung von maximal 1000€. Dieser Betrag kann entweder mit einer Einzahlung ins Online Casino transferiert oder aber auf mehrere kleine Einzahlung aufgeteilt werden.

Der eingezahlte Betrag weitet sich dabei auf alle Online Casino mit deutscher Lizenz aus. Bei den jeweiligen Spielrunden werdet Ihr zudem auf einen maximalen Einsatzbetrag von 1€ beschränkt. Dabei spielt es keine Rolle, welchen Spielautomaten von welchem Provider auch immer Ihr auswählt, das Einsatzlimit von 1€ gilt durchgehend in Online Casinos mit deutscher Lizenz.

Aus diesem Grund sind immer mehr deutsche Spieler auf der Suche nach Casinos ohne Limits.

5 Sekunden Pause

Nicht nur das Einsatzlimit wird sich direkt auf den Spielfluss in Online Casinos mit deutscher Lizenz auswirken, auch ist die 5-Sekunden-Pause eine harte Einschränkung. Bei der 5-Sekunden-Pause handelt es sich um einen weiteren Paragrafen des Glücksspielvertrags, der einen fünfsekündige Pause zwischen den Spielrunden gesetzlich festlegt.

Dies schlägt sich natürlich extrem auf den Spielfluss aus und verlängert die Spielrunden unnötigerweise. Leider gibt es keinen Weg, die fünfsekündige Pause zwischen den einzelnen Spins überbrücken zu können.

Verbot von Autoplay

Eine direkte Auswirkung der 5-Sekunden-Pause ist das kategorische Verbot von Autoplay und sogenannten Turbo-Spins. Da die fünfsekündige Spielunterbrechung zwischen den einzelnen Spins unbedingt eingehalten werden muss, könnt Ihr keine Spielrunden im Vorfeld automatisch festlegen.

Dies hat natürlich einen immensen Nachteil, wenn Ihr gerade dabei seid einen Bonus im Online Casino mit deutscher Lizenz umzusetzen. Was vor wenigen Monaten noch innerhalb von wenigen Stunden durch automatische Spins möglich war, weitet sich nun leider auf mehrere Tage aus.

Einführung einer Sperrdatei namens Oasis

Noch einen Schritt weiter ging die deutsche Bundesregierung mit der eigenen Sperrdatei, die den Namen Oasis trägt. Die Oasis-Sperrdatei wird vom Regierungspräsidium Darmstadt betrieben und zentralisiert alle Spieler in Deutschland, die eine Sperrung ihres Kontos verlangt haben.

Dabei werden alle Daten gespeichert, wodurch Ihr nicht nur für die jeweiligen Online Casinos mit deutscher Lizenz gesperrt werdet, sondern auch das Recht verliert, bei einem Sportwettenanbieter wetten zu können. Ihr seid dabei jedoch die treibende Kraft und könnt festlegen, wie lange die Sperre andauert. Mindestens wird die Sperre drei Monate andauern, es kann sich jedoch auch um Sperrungen von mehr als zwölf Monaten handeln.

Besteuerung von Glücksspiel-Gewinnen (für Spieler und Casinos)

Die wohl dramatischste Folge des Glücksspielvertrags ist die neue Besteuerung von Gewinnen im Online Casino. Ihr werdet ein ähnliches Prinzip wohl schon von Sportwettenanbietern kennen, wo aktuell 5% aller Einsätze oder Gewinne eines Wettscheins besteuert werden. Im Casino mit deutscher Lizenz verhält es seit dem 1. Juli 2021 genauso. Die Bundesregierung legte einen Steuerwert in Höhe von 5,3% fest, der sowohl von den Online Casinos, als auch von den Spielern zu tragen ist.

Damit Online Casinos weiterhin mit einem profitablen Geschäft kalkulieren können, hat man sich dazu entschieden, die Spielautomaten anhand deren Auszahlungsraten anzupassen. Die RTP-Werte sinken dabei drastisch ab, wodurch große Gewinne zwar weiterhin möglich sind, der Hausvorteil jedoch deutlich zunimmt. Hier findet ihr Casinos ohne Steuer.

Verbot bestimmter Spiele (Tischspiele, Live Casinos, Jackpots)

Während der neue Glücksspielvertrag großen Einfluss auf die Spielrunden an Spielautomaten hat, sind die Folgen für alle weiteren Spiele in deutschen Online Casinos noch dramatischer. Bestimmte Spiele oder Bereiche in Online Casinos mit deutscher Lizenz werden nämlich komplett eingestampft und werden vom Glücksspielvertag als illegal bezeichnet.

Dabei handelt es sich zunächst um alle Spielautomaten mit Jackpots. Des Weiteren betrifft dies auch alle Live Casinos. Sämtlich Spiele im Live Casino, wie zum Beispiele Tische für Blackjack, Roulette oder Baccarat, werden vom deutschen Staat nicht mehr zugelassen. Die Einschränkung gilt zudem auch für alle Tisch- oder Kartenspiele in der Einzelspieler-Funktion.

Einführung eines Panikbuttons

Zu guter Letzt wäre da noch der sogenannte Panikbutton aufzuzählen. Dieser wurde gesetzlich in den Glücksspielvertrag hineingepackt, um Spielern einen letzten Ausweg anzubieten, wenn die Kontrolle verloren geht. Im Falle des Panikbuttons könnt Ihr durch den roten Knopf, der sich entweder im oberen rechten oder linken Feld des Online Casinos befindet, umgehend einen Ausschluss herbeiführen.

Der Ausschluss dauert dabei 24 Stunden an, sodass in diesem Zeitraum in keinem deutschen Casino, Einsätze platziert werden können. Das Konto wird dabei eingefroren, wodurch Ihr auch keinen Zugriff auf eventuelle Zahlungen habt, die sich auf dem Konto befinden. Im Anschluss an die 24-stündige Sperre könnt Ihr wie gewohnt im Online Casino agieren.

Sind Casinos ohne deutsche Lizenz nun illegal?

Extreme Verunsicherung wird sicherlich dann aufkommen, wenn es um die Legalität und Sicherheit in Casinos ohne deutsche Lizenz geht. Laut dem deutschen Bundesgerichtshof sind die Online Casinos ohne deutsche Lizenz illegal. Dennoch bedienen sich die Online Casinos mit einer Lizenz aus Europa, wie zum Beispiel aus Malta oder Gibraltar, einer Grauzone im europäischen Recht.

Dies gilt im Übrigen auch für Online Casinos, welche von der Glücksspielbehörde auf Curacao reguliert werden. Ihr könnt euch somit ohne Bedenken um eure Einzahlung in diesen Online Casinos registrieren. Im Gegensatz zu den Casinos mit deutscher Lizenz müsst ihr dabei keine strikten Einschränkungen bei der Einzahlung oder den Einsatzlimits hinnehmen.

Fazit: Wie sinnvoll ist die deutsche Glücksspielregulierung?

Abschließend sei klar hervorzuheben, dass die neue deutsche Glücksspielregulierung aktuell nur der Bundesregierung gefallen wird. Aufgrund des neuen Glücksspielvertrags werdet Ihr nicht nur stark in euren finanziellen Schritten in Casinos mit deutscher Lizenz eingeschränkt, auch werden Teilbereich des Online Casinos komplett gesperrt.

Aus Sicht eines deutschen Spielers bringt der Glücksspielvertrag daher kaum Vorteile, auch wenn die zusätzlichen Sicherheiten und Kontrollmaßnahmen gegen die Spielsucht natürlich vorzeigbar sind. Dennoch solltet Ihr wissen, dass Ihr auch weiterhin ohne große Limitierung im Online Casino agieren könnt. Ihr könnt auch weiterhin eine Registrierung bei Casinos ohne deutsche Lizenz vornehmen und dort wie gewohnt eure Einsätze ohne Bedenken platzieren.