Spielerschutz im Online Casino: So lässt sich Spielsucht vorbeugen

Zuletzt aktualisiert 23.02.2024

Das Glücksspiel hat eine lange und bewegte Geschichte hinter sich. Nach dem aktuellen Stand der Wissenschaft spielen Menschen schon seit etwa 3.000 v. Chr. mit selbst geschnitzten Würfeln. Genauso lange gibt es wahrscheinlich auch schon die Spielsucht. Die Gefahr dieser Sucht sollte nicht unterschätzt werden, sowohl erfahrene Spieler als auch Neulinge im Bereich des Online-Glücksspiels können ihr schnell verfallen. Deshalb soll in diesem Artikel gezeigt werden, was genau eine Spielsucht ist und wie man sich am besten davor schützen kann.

Was ist die Spielsucht?

Die Spielsucht wird dadurch gekennzeichnet, dass Betroffene, ungeachtet von privaten oder finanziellen negativen Auswirkungen, dem Impuls zu spielen nicht widerstehen können. Spielsucht kann auch als pathologisches und zwanghaftes Spielen ohne die Berücksichtigung von Konsequenzen beschrieben werden. Interessant ist, dass Männer anfälliger dafür sind, unter Spielsucht zu leiden im Vergleich zu Frauen. Die gesamte Zahl der Betroffenen in Deutschland wird auf eine Zahl von über 400.000 Personen geschätzt.

Woran lässt sich eine Spielsucht erkennen?

Die Spielsucht lässt sich an unterschiedlichen Symptomen erkennen. So zum Beispiel die ständige gedankliche Auseinandersetzung mit den gesetzten Wetten oder Spielen. Wenn nur noch an den Ausgang eines Wettscheins oder die Abgabe einer neuen Wette gedacht wird, ist die Wahrscheinlichkeit einer Spielsucht durchaus gegeben.

Ein weiteres Symptom der Wettsucht ist, wenn Spieler ständig den Einsatz des Spiels oder der Wette erhöhen, vor allem nach einer Folge von Niederlagen. Außerdem gilt das ständige Beschaffen von neuem Kapital für das eigene Spiel als Anzeichen einer Spielsucht.

Weitere Symptome sind zum Beispiel das bewusste Verheimlichen des Spielens gegenüber Freunden oder der Familie und die Bekämpfung von negativen Gefühlen durch Wetten und Glücksspiel. Das Wetten wird als eine Art Ausgleich verwendet, um negative Gefühle zu unterdrücken.

Wenn ein Spieler solche Symptome verspürt, sollte sich dieser Spieler mit seinem Verhalten auseinandersetzen, bevor sich das Verhalten verschlimmert.

Wie lässt sich eine Spielsucht vorbeugen?

Verschiedene Vorsichtsmaßnahmen können dafür sorgen, dass eine Spielsucht gar nicht erst auftreten kann. Sinnvoll ist es zum Beispiel, sich vor dem Wetten oder Spielen verschiedene Regeln für das eigene Wettverhalten aufzustellen und diese einzuhalten. Dadurch kann verhindert werden, dass man sich durch die beginnende Sucht oder Emotionen zu weiteren Wetten hinreißen lässt.

Eine weitere Möglichkeit ist, nur einen bestimmten, kleinen Anteil seines Gehalts für Online Casinos zu investieren. So zum Beispiel zwei Prozent des Gehalts. Dadurch spielt man mit einem festen Kapital und kommt nicht dazu, mehr als gewollt zu setzen.

So setzen sich Online Casinos für den Spielerschutz ein

Neben eigenen Regeln und Grenzen bieten auch verschiedene Wettanbieter technische Möglichkeiten zu Wettreglementierung an. So gibt es zum Beispiel Online-Casinos, bei denen man Sperren einrichten kann und so verhindert, dass man über diese Website weiterhin wetten kann. So gibt es beispielsweise Einsatz- und Zeitlimits, die man sich selbst festlegen kann. Helfen diese Maßnahmen nicht, ist es auch möglich, sich komplett von den Plattformen ausschließen zu lassen.

Vor allem bei den großen Casino-Plattformen gibt es verschiedene Vorrichtungen, um die Spieler vor einer Spielsucht zu schützen. So gibt es zum Beispiel Möglichkeiten, das eigene Spielverhalten zu überwachen und zu kontrollieren. Bei vielen Casinos werden Protokolle zu den vergangenen Spielen geführt. Dadurch kann der Spieler ein Gefühl dafür bekommen, wie viel Zeit und Geld in den vergangenen Spielen investiert wurde.

Auch durch den Kundenservice eines Casinos können Spieler sich beraten lassen und Hilfe einholen. Denn der Kundenservice wird bei vielen Casinos dazu ausgebildet, die Spieler nach ihrem Wohlergehen zu fragen, um so eventuell Anzeichen einer Spielsucht zu erkennen. Wenn der Spieler dann von hohen und häufigen Verlusten klagt, wird vom Kundenservice empfohlen, Limits zu setzen oder sich für eine gewisse Zeit sperren zu lassen.

Neben eigenen Regeln und Verhaltensweisen und den Maßnahmen der Casinos, die sich gegen Spielsucht einsetzen, gibt es auch verschiedene Organisationen die sich für Responsible Gaming und gegen die Spielsucht einsetzen.

Die beiden Dachorganisationen European Lotteries (EL) und World Lottery Association (WLA) setzen sich zum Beispiel für verantwortungsbewusstes Spielen ein. Sie verhandeln mit den Casinos wegen Präventivmaßnahmen und wollen aktiv die Informations- und Schulungsmaßnahmen voranbringen und unterstützen. So gibt es festgesetzte Standards, um das Responsible Gaming zu ermöglichen.

Ein Vorbild für andere Casinos ist zum Beispiel das Casino Austria. Es wurde als erstes Unternehmen der Welt für das Responsible Gaming Management System nach den Vorgaben und Standards der European Casino Association (ECA) ausgezeichnet. Dafür wurde das Unternehmen von einem unabhängigen Institut intensiv geprüft und Teilbereiche, wie die Ausbildung der Mitarbeiter in Bezug auf Responsible Gaming oder zum Beispiel verantwortungsvolle Werbung des Casinos geprüft.

Wo können deutsche Spieler Hilfe suchen?

Wenn Spieler sich sorgen, ein krankhaftes Spielverhalten zu haben, gibt es verschiedene Ansprechpartner und Institute, die einem Spieler bei diesem Problem helfen können. Neben der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) gibt es auch eine Reihe von Websites, die einem Spieler dabei helfen können. So zum Beispiel anonyme-spieler.org oder check-dein-spiel.de.

Neben Websites und der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung können zum Beispiel auch Verwandte und Freunde um Hilfe gebeten werden. Dadurch kann auch das eigene Spielverhalten reflektiert werden und Probleme und Lösungen mit einer vertrauten Person besprochen werden.

Sind Casinos ohne deutsche Lizenz unsicherer als Casinos mit deutscher Lizenz?

Casinos ohne deutsche Lizenz sind Glücksspielplattformen, die nicht von den deutschen Aufsichtsbehörden kontrolliert und reglementiert werden. Solche Glücksspielseiten ziehen meist mehr Spieler an, da solche Casinos oft einige Vorteile für Spieler haben im Vergleich zu Casinos mit Lizenz.

Der Registrierungsprozess ist einfacher und schneller und eventuelle Sperrungen sind hier meist nicht möglich. Zudem sind in Casinos ohne deutsche Lizenz weiterhin die Elemente vorhanden, die den Spielspaß im Casino ausmachen. Das bedeutet, dass ihr weiterhin ohne Limit, ohne 5 Sekunden Regel und ohne das Spielersperrsystem Oasis zocken könnt.

Deshalb sind diese Casinos für Personen, die durch eine Spielsucht gefährdet sind, unsicherer als Casinos mit deutscher Lizenz. Die Regelungen, Vorkehrungen und Möglichkeiten der Casinos mit deutscher Lizenz sind umfangreicher und mehr darauf ausgerichtet, der Spielsucht vorzubeugen.

Fazit: Prävention von Spielsucht ein wichtiges Thema

Die Prävention von Spielsucht durch die Online Casinos kann Spielern dabei helfen, verantwortungsbewusst mit dem Spielen umzugehen. Vor allem Spieler, die Tendenzen zu einem Suchtverhalten haben, sollten sich selbst einige Regeln und Vorgehensweisen festlegen, um nicht in die Spielsucht abzurutschen.

Durch verschiedene Überlegungen, wie beispielsweise die Einteilung von einer festgelegten Summe, die nicht überschritten werden darf, können die Schäden des Spiels auf den Spieler begrenzt werden.

Sollte ein Spieler doch Anzeichen einer Spielsucht feststellen, gibt es verschiedene Anlaufstellen, bei denen dem Spieler geholfen werden kann und Hilfe gewährleistet wird.